Präzise Bereichskorrekturen mit Camera Raw 10.0 und Lightroom Classic

Mit Bereichsmasken Farb- und Luminanzbereiche ein-/ausschließen

Verfasst von Claudio Testa am 22 October, 2017

Einleitung

Mit der neuen Adobe Camera Raw Version 10.0 ist es nun möglich Farb- und Luminanz Bereichsmasken zu erstellen. Diese Funktion steht ebenfalls in Lightroom Classic (Version 7.0) zur Verfügung, da Lightroom ebenfalls auf dem Camera Raw Modul aufbaut. Mit der Bereichsauswahl ist es auch möglich komplexere Strukturen und Formen bei einem Raw Bild auszuwählen und zu manipulieren. Sowohl die Auswahl über Farbtöne oder über Luminanzbereiche ist möglich.

Korrekturen auf Farbtöne beschränken

Als Beispiel möchte ich den Himmel in diesem Foto verdunkeln. Hierzu verwende ich den Korrekturpinsel (Tastenkürzel K), aber Bereichsmasken funktionieren ebenfalls mit Verlaufsfilter und Radialfilter. Um die Helligkeit zu senken, stelle die Belichtung auf -1,00, erhöhe den Kontrast auf +40, setze die Lichter auf -30 und erhöhe die Sättigung auf +15.

Anschließend male ich über den Bereich, den ich anpassen möchte. Um zu sehen, was ausgewählt wird, kann man die Farbüberlagerung aktivieren. All das, was rötlich eingefärbt ist, wird markiert. Wie man sehen kann, wird sowohl der Himmel als auch die Sonnenblume verdunkelt.

Mit den neuen Bereichstools können wir nun entweder anhand der Helligkeit oder mithilfe der Farbauswahl die Maske verbessern und die Sonnenblume von der Maskierung ausschließen.

Um die Bereichsmas zu aktivieren wählen wir "Bereichsmaske > Farbe". Mit dem Pipetten Tool kann nun entweder eine Farbe oder einen Farbbereich im Bild ausgewählt werden. In meinem Fall möchte ich nur das Blau im Himmel verdunkeln. Hierzu klicke ich auf die Gewünschte Farbe im Bild und wir sehen, wie sich die Auswahl entsprechend angepasst hat. Mit Strg + Shift + Rechter Mausklick kann ich zusätzlich Punkte zur Auswahl hinzufügen.

Alternativ kann man auch ein Farbbereich ausgewählt werden. Hierzu markiert man einfach einen entsprechenden Bereich mit der Pipette.

Anschließend kann man den Farbbereich noch zusätzlich mit dem Farbbereichslider verändern. Um besser sehen zu können, welcher Bereich ausgewählt wird, kann man beim Bewegen des Sliders die Alt Taste gedrückt halten.

Wählen wir das Zoomwerkzeug aus, kehren wir zur allgemeinen Einstellungsseite wieder zurück.

Hier ein Vergleich vorher (Bild oben), mit Bereichsmaske (Bild Mitte) und ohne (Bild unten).

Ausschließen von Luminanzbereichen

Mit der Luminanzbereichsmaske können wir die Auswahl nicht durch eine Farbauswahl verbessern, sondern durch ausschließen von Helligkeitstönen. Auch bei diesem Bild möchte ich den Himmel verdunkeln, aber den Baum davon ausschließen. Das verwendete Bild ist hier ein HDR aus mehreren RAW Bildern, das im DNG Format vorliegt. Ich verwende diesmal einen Verlaufsfilter (Tastenkürzel G) und ziehe den Verlauf von der Bildmitte zum Horizont. Anschließend nehme ich die Korrekturen vor. Dann wähle ich bei Bereichsmaske > Luminanz. Ich aktiviere hier wieder die Farbüberlagerung, damit man besser sieht, was selektiert wird. Alternativ könnt ihr auch die Alt Taste gedrückt halten, wenn ihr den Slider bewegt, hier wird ebenfalls der markierte Bereich angezeigt. Mit den Luminanzbereichsslider kann ich nun auswählen, welche Helligkeitsbereiche geschont werden sollen. In diesem Fall möchte ich die dunklen Töne des Baumes von dem bereits Selektieren Bereich ausschließen. Hierzu setze ich den Luminanzbereich auf 65.

Anschließend kann noch die Glättung eingestellt werden. Dies glättet die Kanten der Luminanzmaske in meinem Fall setze ich die Glättung auf 61. Hier das Ergebnis.

Hier wieder der Vergleich vorher (Bild oben), mit Bereichsmaske (Bild Mitte) und ohne (Bild unten).