Ein Tag im Studio

Einblicke in die Entstehung der Kamera Studio Bilder

Verfasst von Claudio Testa am 23 September, 2017

Einleitung

Studio Fotografie ist eine Kunst für sich. Vor allem die Objektplatzierung und das Licht-Set-up sind essenziell. Für mein Facebook Profil und meinen neuen Blog hatte ich die Idee Studio Bilder von meinem Equipment aufzunehmen.

Aufbau und Set-up des Studios

Zunächst mal mussten alle unerwünschten Lichtquellen eliminiert werden. Anschließend konnte es an den Aufbau und an die Lichtpositionierung gehen. Das entsprechende Studio Equipment konnte ich mir für von meinem Bruder leihen.

Die Bilder sollten möglichst modern und elegant aussehen. Als Hintergrund kam ein schwarzes Stofftuch zum Einsatz.

Da der zu Verfügung stehende Raum von der Größe her sehr eng war, entschied ich mich für ein 2 Lichter-Set-up. Als Lichtquellen kamen zwei große Softboxes ohne Wabeneinsatz zum Einsatz.

Wie in der Abbildung zu sehen, ist die rechte Softbox das Hauptlicht und das linke diente als Fülllicht. Das Hautplicht wurde entsprechend etwas Heller eingestellt und war etwas größer. Auch die Ausrichtung der Softboxes ist entscheidend. Ist das Licht eher frontal oder von unten wirkt das Motiv größer. Kommt das Licht von oben, wirkt das Motiv kleiner.

Als Motiv verwendete ich meine Canon 80D mit dem Canon 24-70mm L f4. Fotografiert wurde mit der Canon 6D und dem Sigma 24-35m f2.8 Art auf 35mm. Besonders wichtig ist das man vorher das zu fotografierende Objekt gründlich von Staub befreit. Im Studio sieht man jedes Staubkorn und jeden Fettfleck.

Nach etwas ausprobieren und einigen Testbildern war ich mit dem Aufbau recht zufrieden und es ging an die Objektplatzierung. In der Nachbearbeitung wurden später noch feine Korrekturen vorgenommen.